05 März 2014

Dies cinerum

...der Tag der Asche.
Heute ist Aschermittwoch und der Beginn der "heiligen 40 Tage" wird eingeleitet.
Laut liturgischem Kalender beginnt heute die Zeit für den Empfang der österlichen Sakramente und endet mit Pfingsten.
Die Fastenzeit (Quadragesima = Vierzig-Tage-Zeit) erinnert an Jesu 40 Tage in der Wüste und soll auf Ostern vorbereiten und endet am Karsamstag bzw. liturgisch schon am Gründonnerstag. Die sechs fastenfreien Sonntage, die es seit der Synode von Benevent im Jahr 1091 gibt (also der erste bis fünfte Fastensonntag und der Palmsonntag) sind in den 40 Tagen nicht mit eingerechnet.

Der Name Aschermittwoch bzw. Dies cinerum geht zurück auf den Brauch, im Aschermittwochsgottesdienst die Asche der verbrannten Palmzweige des Vorjahres zu segnen und den Gläubigen damit ein Aschenkreuz als Segen auf die Stirn zu malen. Dazu spricht der Priester "Bedenke Mensch, dass Du Staub bist und zum Staub zurückkehrst."
Dieses Jahr werde ich das das erste Mal selber machen. Ich bin schon ein wenig aufgeregt.

Seit 1486, als Papst Innozenz VIII auch Milchprodukte in der Fastenzeit erlaubte, sind die Fastenregeln nicht mehr gar so streng.

Ich persönlich verzichte in dieser Fastenzeit wieder auf Süßes, Knabbereien und Alkohol. Fleisch esse ich ja ohnehin nicht mehr.
Bei einigen habe ich schon gelesen, dass sie von Negativität fasten (eine tolle Idee!) oder von Smartphone und Co.
Was macht Ihr?
Begeht Ihr die Fastenzeit überhaupt? Und wenn ja, auf was verzichtet Ihr dieses Jahr?

Kommentare:

Feona Malea hat gesagt…

Süßes, Knabbereien, Alkohol eh und ich will die Kohlenhydrate reduzieren.

athena hat gesagt…

Vielleicht sollte ich aufhören mich zu sorgen, bzw. den Pegel runter schrauben...? ;-)
Du weißt schon... Faste also nicht wirklich. Aber vielen Dank nochmal für die Erklärung. Wollt ich Dir grad erst noch schreiben, aber dann dachte ich, guck erstmal nach... ;-)

Ashmodiel hat gesagt…

Ja...die Kohlenhydrate...

Pegel runterschrauben ist doch ein gutes Vorhaben. ;)