11 Februar 2013

Dauerbeschallung am Rosenmontag

 Hier ist es zum Wahnsinnigwerden...
Seit Vormittag Dauerbeschallung mit Karnevalsmusik - die Feuerwehr bestückt ihren Wagen und feuert dabei aus allen Lautsprechern, die sie haben.
Es nervt.
Gewaltig.
In ca. einer Stunde geht hier der Zug und gegenüber hat man sich schon gerüstet und Lautsprecher auf die Straße ausgerichtet.
Piers hatte heute früh schon panische Angst, als das Gewummer nebenan losging und hatte sich nur an mich gepresst und immer wieder versteckt. Inzwischen hat er sich dran gewöhnt, die angstvolle Lily auch.

Ein paar Bilder folgen später, hier kommt erstmal die Geschichte des Rosenmontag.

Der Name bezieht sich auf Laetare, den Sonntag nach Karneval. Da der Papst an diesem Tag eine goldene, mit Moschus und Balsam gefüllte und diamantenbesetzte "Tugendrose" weihte, die in einer feierlichen Prozession durch die Straßen Roms getragen wurde, nannte man Laetare auch Rosensonntag. Diese Tugendrose wurde verdienten "Kämpfern für den Glauben" verliehen, erster "Preisträger" war 1096 der Herzog von Anjou, Fulk IV. (auch der Zänker genannt) - ein Vorfahr von Henry II. von England, Richard the Lionheart, John Lackland usw.

Der Rosensonntag stellte die Mitte der Fastenzeit dar und ließ die Erinnerung an Karneval nochmals aufleben. Eigens dafür geschriebene Laetarelieder zeigen dies.
Da es die Mitte der Fastenzeit war, hieß der Sonntag auch ganz pragmatisch "Mittfasten"; die Farbe der liturgischen Gewänder an diesem Tag war Rosa. Das Fasten durfte für einen Tag unterbrochen werden und es wurde nach Herzenslust gebechert und geschlemmt (mit Sicherheit auch unter den Priestern ).

Ebenfalls am Rosensonntag fand der alte heidnische Brauch des Austreibens des Winters statt. Dabei wurde eine Strohpuppe herumgetragen und anschließen verbrannt - hierauf gründet sich unsere heutige Nubbelverbrennung am Karnevalsdienstag.

P.S.: Dass der Papst zurücktritt, habt Ihr sicher schon alle mitbekommen.

Kommentare:

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hier ist auch das Karnevals-Gewusel....brrr.....
Aber zum Glück ist's nicht SO offensichtlich....und auch nicht laut.
Halte durch,....ist bald vorbei.
Liebe Grüße
Grey OwlGSLang355

Hummel hat gesagt…

Ich habe sogar schon die neueste Verschwörungstheorie wegen Papstrücktritt mitbekommen: Angeblich steht irgendwo geschrieben, daß Rom untergeht, wenn zwei nichtialienische Päpste nacheinander dran waren.

Ich nehme an, das bedeutet, Italien importiert am 28. Februar das TV-Format Musikantenstadl oder so.

Und dann käme der furchtbare Richter über die Welt.
Da fällt mir einer ein. =)

athena hat gesagt…

Keine schlechte Theorie von Hummel :D
Abgesehen davon - um mal auf das grausige Karnevalstreiben zurück zu kommen: Bei uns ist ja hier ZUN GLÜCK nicht viel mit zu kriegen. Ich beneide Euch echt nicht darum und die armen Mietze-Schätze tun mir leid... :(

Ashmodiel hat gesagt…

Jaaaa, Grey Owl, heute ist's vorbei! =D

Hummel...ist damit die "Prophecy of the Popes" gemeint? ( http://en.wikipedia.org/wiki/Prophecy_of_the_Popes )
Demnach hat das mit der Nationalität der Päpste nichts zu tun. ^^
Angeblich soll das Ding von Malachis stammen...allerdings hat Bernard von Clairvaux in seiner Biography Malachias' nichts davon verlauten lassen. Und er musste es wissen, so als Zeitgenosse. ^^
Zu Eugenius III sagt das Ding "Ex magnitudine montis" =D Heißt soviel wie "Von der Größe des Berges"...denke ich... Eugenius hieß ja eigentlich Pietro Bernard Paganelli di Montemagno, weil er auf der Burg von Grammont geboren wurde.