02 Dezember 2012

Erster Advent und erster Schnee

Gestern Abend kam er - der erste Schnee des Jahres. Davon ist leider nicht mehr so viel übrig, aber ich habe mich sehr gefreut darüber.
Die beiden kleinen Katzen saßen am Fenster und starrten staunend in die Dunkelheit und verfolgten mit großen Augen die weißen Dinger, die da vom Himmel fielen und die sie noch nie gesehen hatten.
Ich freue mich jetzt schon auf richtig dicke Flocken und staunende Katzengesichter. Merlin liebt es ohnehin, dem Schnee beim Fallen zuzusehen.
Das da oben ist der Ausblick aus dem Küchenfenster heute Morgen.
Im Fenster hängen nun auch die ersten Lichterketten und ich habe ganz vorsichtig angefangen, meine Fensterbank ein wenig zu dekorieren. Mit Katzenkindern ist ja manches an Deko dieses Jahr eher nicht so angebracht.
 Jetzt zieht in der Küche ein Tee, Sting singt sein Album "If on a winter's night" und die Kerzen flackern gemütlich.
Da ist er nun - der Advent. Für mich mit die schönste Zeit im Jahr.
Advent (aus dem Lateinischen von adventus, was "Ankunft" bedeutet) ist ein Jahresabschnitt in der christlichen Kirche - die Zeit des erwartungsvollen Wartens und der Vorbereitung auf das Fest von Christi Geburt.
Er ist der Beginn des christlichen Jahreskreises. (Die östliche Kirche hingegen beginnt das liturgische Jahr am 1. September.) Im römisch-katholischen Kalender fängt der Advent am vierten Sonntag vor dem 25. Dezember an.
Die Adventsliturgie wurde jedoch erst im 6. Jahrhundert von Papst Gregor dem Großen festgesetzt. Er war es auch, der die Anzahl der Adventsonntage bestimmt hatte. Davor gab es eine wechselhafte Anzahl von bis zu 6 Adventsonntagen.
Gregory the Great wurde in Rom als Sohn einer angesehenen Patrizierfamilie (die gens Anicia, sein Name war also eigentlich Gregorius Anicius) geboren und war der Urenkel von Papst Felix III., der Witwer war, als er Papst wurde.
Er war es, der seinen Freund Saint Augustine (ich merke grade, ich nenne die Heiligen im Geiste immer bei ihren englischen Namen...aber ich denke generell oft in Englisch, von daher ist es wohl wurst) nach England schickte, nachdem er so fasziniert von einem angelsächsischen Sklaven auf dem römischen Markt war. Non Angli, sed angeli, meinte er - man sollte sie nicht Angeln, sondern Engel nennen - , da er ihm so engelshaft schön vorkam.
Ich habe noch ein recht altes Bild, das ich gemalt hatte, kurz nachdem ich das Malen überhaupt wieder angefangen hatte:
Picture © Copyright 2009 by me, All Rights Reserved.
Die 4 Wochen des Adbent deuten symbolisch auf 4000 Jahre, die die Menschheit nach kirchlicher Rechnung auf die Ankunft des Erlösers warten musste.
Papst Pius V. verfasste später rechtsgültig die römische Adventsliturgie für die Kirche im Jahre 1570.
Der heutige erste Adventssonntag heisst Ad te levavi, was sich auf Ad te levavi animam meam bezieht, also "Zu dir erhebe ich meine Seele" - der Introitus für die Messe an diesem Tag. Zum Thema hat der erste Advent den Einzug Jesu in Jerualem (Matthäus 21, 1-9).

Kommentare:

Blattgold Dr.Becker hat gesagt…

AVE Sei gegrüßt!
Das ist ein sehr lehrreicher Artikel über den Advent. ich dachte immer Advent wäre von venire-Kommen abgeleitet, weil Weihnachten bald kommt... Ich habe meine Verlosung für Julzeit voller Wunder fertiggestellt. Ein mit viel Liebe gemachtes Foto. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Du mitmachst.

Liebe Grüße,
Michaela

Ashmodiel hat gesagt…

Solche Artikel gibt es hier öfter. ^_^
Und danke für die Info.

athena hat gesagt…

Guckst Du - lehrreich wie immer! ;-)