21 Dezember 2012

Ein schönes Yul und eine schöne Thomasnacht



May the light of Yule
Warm your heart
And burn your fears
Reach your soul
And shine out of your eyes
Like a welcoming fire
To each and everyone
Who is alone in the dark



Auperdem wurde heute vor 894 Jahren in der Londoner Cheapside Thomas Becket geboren.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass Gilber Beket aus Thierville und seine Frau Mathilda Rosea aus Mondeville sich jemals haben träumen lassen, dass ihr Sohn einmal Lordkanzler des englischen Königs und Erzbischof von Canterbury würde.
Nachzulesen ist über Thomas hier.
Seinen Namen erhielt er wohl, weil heute Thomastag ist. Dieser Tag gilt seit jeher als Lostag und allerlei Orakel sollen heute besonders aussagekräftig sein. Und wenn man sich in der Thomasnacht verkehrt herum ins Bett legt, sollen sich seine Träume erfüllen.
Ich werde das wohl nicht tun...Da feiere ich lieber Yul und Thomas Becket. ;-)




Kommentare:

Feona Malea hat gesagt…

Ach der Thomas <3

Alruna hat gesagt…

Gesegnetes Jul wünscht
Alruna
Feiert schön, Ihr zwei!

Ray Gratzner hat gesagt…

Liebe Ashmodiel,

der Mann im grünen Mantel sieht aber sexy aus - so darf er nicht ins Kalte - bibber...

Liebe Grüße Rainer

Hummel hat gesagt…

Nach wem ist denn der Thomastag benannt? Nach dem Ungläubigen?

Alruna hat gesagt…

Auch Dir möchte ich ganz herzliche Grüße dalassen und ich wünsche Dir ein schönes, zauberhaftes Jul!
)O( Ganz liebe Grüße
Tanja

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ich hoffe Du hattest einen schönen Julabend....
Und Danke.....für diese Beitrag!
Liebe Grüße
Grey Owl

Bjarkan Ár Var Alda hat gesagt…

✰•*¨*•.¸¸★¸¸.•*¨*•✰
Ein schönes Yule wünsche ich dir !

Alles Liebe ✰•*¨*•.¸¸★¸¸.•*¨*•✰

athena hat gesagt…

Schönes Lied! =)
Wieso wurde denn am Thomas-Tag orakelt?

Ashmodiel hat gesagt…

Danke Euch, Ihr Lieben.

Hummel, genau dessen Gedenktag ist es.

Athena, der Thomastag gilt als einer der "Lostage". Warum genau die Lostage auf den Tagen liegen, auf denen sie begangen werden, kann ich so nicht sagen. Ich denke, es sind Tage, an denen die Menschen spürten, dass gerade dann die Schleier immer dünn sind.
Mancherorts läuten heute noch ab der Thomasnacht - also ab Jul - zwölf Tage lang die Glocken, um übelwollende Geister zu vertreiben.
Vielfach werden diese Tage auch benutzt, um das Wetter vorherzusagen.

athena hat gesagt…

Ah, alles klar. Darüber hatte ich gestern noch kurz in dem Buch von Jeanne Ruland über die Rauhnächte was gelesen. Danke :-*