02 März 2009

Blogaward, gemalt, Gedanken

Diesen tollen Award habe ich nun gleich dreimal bekommen - als erstes von Luiza, dann von Nenièl und schließlich auch von Dave. Und indem ich das hier schreibe, bekomme ich ihn auch noch von Feona Malea.
Diese Blogs sind besonders zauberhaft. Diese liebenswürdigen Blogger wollen Freunde finden und sein. Sie sind nicht an Selbstverherrlichung interessiert.
Unsere Hoffnung ist, dass wenn das Band dieses Preises weitergereicht wird, mehr Freundschaften entstehen und sich auch weiter fortpflanzen. Bitte, gebt diesen Bloggern mehr Aufmerksamkeit.

Überreiche diesen Award an acht Blogger, die weitere acht Blogger auswählen und diesen Text in ihren Award-Post mit aufnehmen. Danke!

Nuuuun...da ist auch schon die Krux: Ich werde nach all den Nominierungen wohl kaum noch acht Blogger zusammenbekommen....
Ich schau mal - und ich bin mir fast sicher, dass die meisten ihn schon haben. Immerhin lasse ich jene von vornherein raus, von denen ich es in den Nominierungen gelesen habe.

Ich gebe den Award weiter an
* Feona Malea
* Astraryllis
* Merawen
* Kessi
* Elisha
* Margo und
* Neith.

Puh!

Gemalt habe ich auch wieder heute - und zwar für Feona Malea:


Artwork © by me - do not use without permission


Angeregt durch Ashandras Post in der Hexengemeinde habe ich mir auch schon wieder Gedanken gemacht.
Und zwar darüber, dass ich zwar ganz genau weiß, dass ich derzeit definitiv immer noch nicht arbeiten kann und noch einiges an Zeit brauche, um zu heilen.
Auf der anderen Seite mache ich mir jedoch Gedanken, wie meine lange Fehlzeit wohl an meinem Arbeitsplatz aufgefasst wird und fühle mich oft wie ein Drückeberger, eine faule Sau und so, als würde ich einfach so nicht gehen.
Das ist totaler Quatsch, das weiß ich ja.
Aber wieso macht man sich solche Gedanken überhaupt?
Weil man heutzutage fast nur noch was gilt, wenn man sich auch noch halbtot zur Arbeit schleppt?
Wenn man einfach funktioniert?
Und wenn man nicht so funktioniert wie gewünscht, muss man ein schlechtes Gewissen haben?
Nein.
Ich entziehe mich diesem Denken jetzt ganz einfach. Es ist falsch, ungesund und einfach unnatürlich.

Und hier noch eines der Lieder, die ich liebe:

Kommentare:

Hexe hat gesagt…

Danke für den Award.

Das Bild ist super toll.

Ashmodai hat gesagt…

Dankeschön, Hexe! :)

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Ashmodai!
Erst mal "Kompliment" für das wunderschöne Bild!!
...und dann "Herzlichen Glückwunsch", denn DAS ist genau die richtige Erkenntns und der richtige Weg!!!
Täglich wird den Menschen in allen Medien in den Kopf geplanzt, dass sie nix wert sind, wenn sie nicht arbeiten. Blödsinn!!!
Laß Dich nicht ausbeuten!...und werde erst mal wieder "heil".
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl

Kessi hat gesagt…

Dankeschööööön, Du bist ja so ein Schatz :), ich habe ihn heute 3mal erhalten, aber das ist egal, ich freu mich total!!! Und Du kannst Dir bei Hexe einen weiteren abholen :), ich konnte unmöglich alle in die Liste mit aufnehmen und so hab ich mich stellvertretend für Euch alle für das Hexle entschieden ;)), schau mal rein, das ist auch ein schöner!! :)) Wünsch Dir einen tollen Tag, alles Liebe und danke! Kessi

Ashmodai hat gesagt…

Lieben Dank und ganz viele liebe Grüße an Euch beide. :)

Astraryllis hat gesagt…

Hallo,

ich möchte mich dafür bedanken, dass Du bei gerade diesem Award an mich gedacht hast. Nun habe ich ihn zweimal bekommen, aber ich denke, das ist ja auch nicht verboten.

Deine letzten beiden Bilder von Frauen in rot und blau sind toll geworden. Du malst wirklich gut.

Was das funktionieren müssen anbelangt, kann ich nur sagen, dass dieser Leistungswahn hier in dieser Gesellschaft uns alle krank macht, - den einen mehr, den andere weniger. Letztendlich zahlen wir alle drauf bei dem Druck und der ständigen Konkurrenz, die wir uns gegenseitig machen. Und ich frage mich wozu, für wen, was soll das?
Wenn Du philosophisch fundierte Unterstützung für Deine Haltung zu diesem Thema haben möchtest, empfehle ich Dir von Erich Fromm das sehr gut lesbare Buch "Haben oder Sein". Er beschreibt, dass wir in der heutigen Gesellschaft vor allem HABEN bzw. besitzen wollen und nicht SEIN wollen, dass also z.B. einfach mit wenig glücklich zu SEIN oder kreativ zu SEIN als unwichtig gilt.

Dir noch einen schönen Abend,
Astraryllis.