19 April 2014

Manchmal...

...bin ich es so müde, dieses Gezicke, wem die Feiertage nun "gehören" und wer was von wem "geklaut" hat.
Bei den Römern mault niemand, weil sie keltische, griechische, germanische und was weiß ich noch für Gottheiten adaptiert hatten und ihre Feste umgedeutet, vereinnahmt oder einfach mitgefeiert hatten.
Umgekehrt auch nicht.
Es wird auch nicht gekrittelt "Ey, Apollon ist aber Belenus!", "Diana ist aber Artemis!" oder was auch immer.
Nö. Man bleibt ja unter sich?
Aber zu Ostern kommt wieder die Eostre/Ostara/Ishtar-Keule, wahlweise erbost, mit erhobenem Zeigefinger oder milde lächelnd.
Zu Weihnachten kommt die Sonnenwend/Mitras/etc.-Mistgabel.
(Pessach und Chanukkah hab ich übrigens noch nicht so angefeindet gesehen.)

Wieso nicht einfach mal entspannt bleiben und beidem Raum zugestehen?
Ich kann auch beides feiern - und ich bin wahrlich kein Leuchtturm der Toleranz. Nicht mehr.
Es ist ein Gedenken an verschiedene Ereignisse/Gottheiten, das einfach im selben Zeitraum begangen wird.
Und es ist genauso Ostern wie es auch gleichzeitig Feier einer Fruchtbarkeitsgottheit ist. Nichts davon nimmt dem anderen etwas.
Wenn ich zu den frühen Keltenchristen schaue, weiß ich wieder, wieso ich mich dazu zähle. Mir stehen beide Glaubenssysteme nahe und ich vermische sie ebenso wie sie es taten. Sie konnten auch mit ihren druidischen Freunden feiern. Der eine Ostern, der andere den Frühling. Gemeinsam.
Nur, weil eine strenge, römische Kirche nachher andere Stories darum gewebt hat, nimmt es dieser frühen Gemeinschaft nichts.

Also freut Euch doch einfach am Frühling, dem Erwachen der Natur und feiert so oder so Auferstehung. Ob die von Christus oder die der Natur, die aus dem "Tod" des Winterschlafs erwacht ist vollkommen hupe.

Kommentare:

Frau Koriander hat gesagt…

*zustimmend nickt*
Danke für deine Worte...
wolltest du nicht mal was über die keltischen Christen schrieben?
Oder hast du und ich habe total verpeilt...*hüstel*...
Gibt es vielleicht einen Buchtip zu dem Thema?

Rowan hat gesagt…

Danke für die Unterstützung. =)

Ja, wollte und werde ich noch =D Ich streu hier und da immer was ein, aber ausführlich und exklusiv habe ich noch nicht dazu gebloggt.
Buchtipps hätte ich da zig zur Hand - ganz besonders gefällt mir "The forgotten faith" von Anthony Duncan und "Drinking from the sacred well" von John Matthews.
Letzteres beinhaltet auch Übungen, Meditationen etc. und beschäftigt sich mit den keltischen Heiligen, die gleichzeitig auch Druiden waren, wie z.B. St. Columba (Columcille).

Tricia Danby hat gesagt…

Meine Worte und Gedanken den deinen gleich.

:*

Rowan hat gesagt…

;)

Silberweide hat gesagt…

...hier fühle ich mich wohl,
hier darf ich ich sein,
amen.... :-*

Faraday O. hat gesagt…

Aaaaaaaaaaaaaaaaach, Danke!
Deinen Worten, die du geschrieben, schließe ich mich gerne an.

Herzlichst Faraday

Rowan hat gesagt…

Ich danke EUCH =)

Hummel hat gesagt…

Jupp. Genau so. =)

athena hat gesagt…

Amen :-* Sehe ich genauso. Nur weil bei Zweien die Nuancen auseinander gehen, muß das ja nicht heißen dass sie sich gegenseitig auseinander nehmen bzw. über einander lustig machen oder sowas. Von daher bin ich ganz Deiner Meinung.
Schreib aber grad parallel auch noch ein paar Worte dazu.

Rowan hat gesagt…

:-*

Grey Owl Calluna hat gesagt…

...ich glaube, mein Kommentar ist hier nicht angekommen....?
Ist ja auch nicht wirklich wichtig.
auf alle Fälle wünsche ich Dir noch einen schönen Feiertag.
alles Liebe
Rosi

Rowan hat gesagt…

Doch, der ist aber bei einem anderen Beitrag =)
Dankeschöööön =)

Beltane hat gesagt…

Was für ein schöner Beitrag! Ich bin es mit den Jahren auch leid zu rechtfertigen, was ich woher nehme, denke, fühle oder nach wem oder was tue.
Alles ist eins! Und jeder mag das tun, was ihm gut tut, solange er niemandem schadet!
Ganz herzliche Frühlingsgrüße,
Beltanne

Rowan hat gesagt…

Dir ebenso =D