17 August 2013

Wofür brennst Du?

Im Forum ist die aktuelle Monatsdiskussion zum Thema "Lebensaufgabe/Berufung - Zu was fühlst du dich berufen? Kannst du Arbeit und Berufung miteinander verbinden. Wie findet man zu seiner Berufung?"

Ich finde es interessant, dieses Thema auch in der Bloggerwelt aufzuwerfen und kopiere mal meine Antwort hierher.

Zu was fühle ich mich berufen?
Ja...zeitlebens male ich - sozusagen, seit ich einen Stift halten kann.
Neben Träumen von einem Dasein als Autor (auch das möchte ich immer noch machen), Archäologen, Astronomen, Paläontologen, Kunsthistoriker, Historiker und einigem mehr...ist mir das Malen immer geblieben.
Ich hatte zwar mal eine Pause von ein paar Jahren, bin dann durch ein einschneidendes Ereignis in meinem Leben wieder zurückgerufen worden.

Könnte ich nicht malen, würde mir nicht etwas fehlen - ich würde fehlen, zumindest ein großer, entscheidender Teil von mir. (Und ich denke, Feona und Hummel können das genauso nachvollziehen.)
So viele Bilder in meinem Kopf möchten gezeigt werden, so viele Stimmungen, Gefühle und Wesenheiten. So viele Gottheiten, Heilige, Wesenheiten, historische Persönlichkeiten kommen sozusagen vorbei und wünschen ein Portrait. Und ich brenne dafür, es zu realisieren.
Ich möchte die Menschen mit meiner Kunst berühren, ihnen Wege aufzeigen und etwas in ihnen zum Klingen bringen.
Manches Mal kann ein Bild sogar heilen und trösten und das Licht im Inneren des Betrachters wieder zum Leuchten bringen. Genau das möchte ich tun.

Und ich bin auf genau diesem Weg. Ich gehe ihn jeden Tag ein Stück, finde Inspirationen am Wegesrand und nehme auch ab und an mal Abzweigungen, die aber alle wieder auf mein Ziel hinführen.

Ein anderer großer Teil meiner Berufung mag so manchem vielleicht merkwürdig vorkommen - aber ich folge dem schon in mehreren Leben.
Dem Weg des Priesters. Auch hier möchte ich den Menschen das Göttliche nahebringen, vermitteln und ihnen zeigen, dass es für jeden da ist und in jedem leuchtet.
Dieser Wunsch hat auch in diesem Leben so in mir gebrannt, dass es schon physisch geschmerzt hat - und nun kann ich ihn verwirklichen. Seit einiger Zeit bin ich auch auf diesem Weg. Und ich liebe es. Es macht mich ganz.  


Ich glaube nicht, das man zu seiner Berufung findet. Man wird gerufen. Berufen.
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

:) :) :)
http://urbanepriesterin.wordpress.com/2013/08/17/von-der-berufung/
:):):)

Grüßle
Solvey

Ashmodiel hat gesagt…

Dankeschön! =)

Hummel hat gesagt…

Ich kann jedes Wort nur unterschreiben. =)

athena hat gesagt…

Ja, dafür brennst Du und Du lebst das - es ist wundervoll und freut mich so über die Maßen für Dich ♡
Mit den Bildern werdet Ihr noch ganz groß rauskommen, das weiß ich genau =) Freue mich ja die ganze Zeit schon wie eine Geisteskranke auf Euer erstes Orakelkarten-Deck =D

Selber könnte ich diese Frage momentan schlecht beantworten... Vielleicht kann ich mir die Antwort noch nicht eingestehen... Und wie wir feststellen orientiere ich mich ja derzeit doch sehr stark um, sortiere mich selbst quasi neu... :)
Magie hat auf jeden Fall damit zu tun oder sagen wir mal, dieser naturspirituelle Weg. Was es da halt für Möglichkeiten gibt. Schreiben irgendwie und mich erstmal in verschiedenste Richtungen kreativ auslassen. Ich komm schon zu mir :D
Und Dir weiterhin von Herzen den verdienten Erfolg :-*

Ashmodiel hat gesagt…

Die Magie ist eben Teil deines Weges.
Des meinen ja auch. :)
Und das Schreiben...ja, das ruft so nach Dir.