27 Juni 2011

Fa bèla pausa!

(Okzitanisch für "Lange nicht gesehen!")
Nicht wahr? :)
Ich komme grade zurück aus dem Städtchen und freue mich am wunderbaren Sommerwetter nach den ganzen grauen und verregneten Tagen. Wollen wir doch an die Bauernregel glauben: Wie das Wetter am Siebenschläfer sich verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt.
So ganz kann das allerdings nicht stimmen, denn schon für übermorgen ist wieder mistiges Wetter angesagt. Dann muss ich die Sonne halt wieder aus dem Inneren holen - und das Johanniskraut, das rund ums Haus sprießt wie verrückt, als kleinen, gelben Ersatz sehen.
Der Tag heute erinnert übrigens an die Sieben Schläfer von Ephesus, falls Ihr dachtet, Ihr kommt heute um den Klugscheißerzeigefinger herum. Hier werden die armen Kerls grade eingemauert:

Sept Dormants murés par Dèce (The Seven Sleepers Walled in By Decius). Cote : Français 185 , Fol. 234v. Vies de saints, France, Paris, XIVe siècle, Richard de Montbaston et collaborateurs
Der Legende nach handelte es sich um sieben junge Männer, die um 250 herum unter dem römischen Herrscher Decius lebten. Dieser verfolgte die Christen und gab auch diesen sieben einige Tage Zeit, ihrem Glauben abzuschwören. Das taten die Jungs aber nicht, sondern gaben all ihre Habe den Armen und flüchteten in eine Berghöhle. Decius bekam das dummerweise spitz und ließ die Höhle, in der die Männer eingeschlafen waren, kurzerhand zumauern.
Decius starb zwar kurz darauf im Jahr 251 - aber für die Sieben war es schon zu spät. Irgendwann zur Herrschaft von Theodosius II (408-450, also laaaaaaange später) ließ der Landbesitzer die Höhle wieder öffnen, weil er seine Kühe darin unterstellen wollte. Zu seiner Überraschung fand er sieben schlafende junge Männer darin, die sich leicht verpennt umschauten, blinzelten und glaubten, sie hätten einen Tag verschlafen. Einer von ihnen wurde ausgesandt, in Ephesus Proviant zu besorgen - und er sollte auch ja vorsichtig sein, sich von den Verfolgern nicht erkennen und erwischen zu lassen.
Der arme Mann staunte nicht schlecht, als alles anders aussah und ihm einige Kreuzsymbole entgegenlachten. Die Bürger waren auch nicht weniger erstaunt, als er mit uralten Münzen zahlen wollte.

Irgendwie seltsam, dass es so viele Schläferlegenden gibt. Ich fühle mich da immer an die Geschichten der Menschen erinnert, die in der Anderswelt waren und statt nur eines Tages etliche Jahre fort waren.

Nun, ich war nur einen Vormittag fort...Und ich habe auch endlich mal mein Auto waschen lassen, so dass ich den Aufkleber des gelobten Landes daran anbringen konnte...
Besteht irgendwo noch Zweifel, wo mein Herz liegt?
Außerdem bin ich sehr gespannt auf die beiden Säfte, die ich mitgebracht habe.
Rhabarber und rote Johannisbeere....mmmmhhhhhh....
Dabei fällt mir ein, dass wir vom Druidentreffen auch noch Johannisbeermet im Schrank stehen haben. Eigentlich wollte ich den zu Litha aufmachen - aber irgendwie habe ich den guten Tropfen vollkommen vergessen.

Nicht vergessen habe ich unsere neuen, kleinen Freunde...die Vögel, die sich ums Haus herumtummeln. Eben habe ich sie wieder beobachtet und sie grüßten zum Fenster herein. Ein Rotkehlchen ist besonders neugierig. Im Winter kam es schon immer wie zur Begrüßung angehopst, wenn ich mein Auto parkte und zur Tür ging - nun hockt es sich sogar ans Fenster, reckt den Hals und späht in die Wohnung.
Die Katzen haben daran natürlich auch einen riesen Spaß. ;)
Neulich hatten wir vor den Fenstern Flugunterricht. Die kleine Meise war noch etwas nervös, wie es schien, und saß viel herum und schimpfte.
Herr Amsel saß derweil mächtig viel erzählend einen Ast höher.
Und eine Nachtigall haben wir auch! Ist das nicht wunderbar?
Und das Buch, das ich für ganze 48 cent erstanden habe, ist auch engekommen:

Und auch, wenn einige der Bilder verschwommen sind gilt:
Pictures by me - No use without permission!

Kommentare:

Ferun Namid hat gesagt…

Hmmm! Komisch die Flagge des gelobten Landes ist rot mit nem weißen Kreuz drauf.... das weiß ich ganz genau, denn ich war im Mai noch da *g*

Ashmodiel hat gesagt…

Sagen wir es so: MEIN gelobtes Land =D

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ja, tolles Wetter.....wird auch sicher noch so bleiben.....


In Märchen, Sagen Mythen und Geschichten liest man immer mal wieder von diesem "Land", dieser Ebene......wo die Zeit "anders" vergeht. In den Avalon-Büchern fand ich das gut beschrieben. Diese Begebenheit wurde irgendwie im Film weggelassen.

....und schöne Fotos von den Vögeln hast Du da gemacht!

Liebe Grüße,
und noch viel Freude an sonnigen Tagen.
Grey Owl

Ashmodiel hat gesagt…

Dir ebenso, liebe Grey Owl!
Ja, ich denke da immer an die Feensagen und dergleichen :)

Beltane hat gesagt…

Ach wie schön, das klingt wirklich auch nach Sommergenuß.

Wir haben unser Auto auch neulich waschen lassen - erinnerst Du Dich, ein wahnsinns Wolkenbruch? *lach*

Genieß die Säfte und den Met, eine schöne Sommerzeit wünsche ich!

Herzliche Grüße,
Beltane

Amitiel hat gesagt…

Huhu Du Liebe -

das Buch muß ich leseeeeen! =) Und die Fotos sind alle ganz wunderbar geworden, bei den Saftflaschen läuft einem ja regelrecht der Sabber.

*knuddels*

Ashmodiel hat gesagt…

Dir ebenso, Beltane!

Amitiel - ich weiß, wo es Saftnachschub gibt...also kännte ich in einem Monat nochmal sowas holen. ;)
Das "Buch" ist eher ein Büchlein, aber schön gemacht.

Alruna hat gesagt…

Das Buch hatte ich mal auf deutsch. Die Bilder waren schön, den Inhalt fand ich eher "gähn". Bin gespannt, wie es dir gefällt.
Deine Fotos sind wie immer bezaubernd!
Herzliche Grüße, Alruna

Ashmodiel hat gesagt…

Ich habe noch nicht reingeschaut, hatte aber ein sehr schönes Buch von dem Autor über keltische Heilige gelesen. :)