02 Juni 2011

Christi Himmelfahrt


Darstellung aus dem Rabbula-Evangeliar, das im Jahr 586 in Mesopotamien vollendet wurde.
Bei strahlend schönem Wetter (und nach etlichen blogfreien Tagen, wie ich grade sehe) ist heute nicht nur Vatertag, sondern auch Christi Himmelfahrt - Ascensio Domini. Gefeiert wird es immer 39 Tage nach Ostersonntag und Markus sagt dazu in seinem Evangelium nur ganz lapidar "Nachdem Jesus, der Herr, dies zu ihnen gesagt hatte, wurde er in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes." (Mk 16,19)Die Worte auf die er sich bezieht, zitiere ich jetzt mal nicht, da sie meiner eigenen voreingenommenen Meinung nach aller Wahrscheinlichkeit nach erst im Laufe der Zeit so verfasst wurden wie wir sie heute in der Bibel finden. Markus hatte mit Sicherheit was anderes geschrieben. (Und malen muss ich ihn auch nochmal neu...aber das tut ja jetzt nichts zur Sache.)
Was genau passiert ist...und wie er in den Himmel aufgenommen wurde...dazu schweigt er sich aus.
Dass er zur Rechten Gottes sitzt, impliziert aber schonmal eine große Ehre. Schon seit der Antike sitzt rechts vom Hausherrn der geschätzteste Gast.
40 Tage nach Ostern wird der Tag begangen, weil Jesus sich den Jüngern vierzig Tage nach seiner Auferstehung gezeigt haben soll. Ob das ein astraler Besuch war oder was auch immer....wer weiß.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Äh, was tragen die Engel links und rechts von Christus auf einem Tuch? Ist das eine Laugenbretzel als Proviant bis zum Himmel? ;-)

Ashmodiel hat gesagt…

Hehe...ich habe mal versucht, zu finden, was das sein mag - aber überall wird nur über die Mandorla geschrieben.
Was die Engel da tragen sieht in der Vergößerung auch ein bisschen wie Ringe aus. Gute Frage. :)