18 März 2010

Gemalt: John of Gaunt


Copyright by me, no use without permission.

John Plantagenet – genannt John of Gaunt (weil er in Gent geboren wurde) – war ein Prinz der Plantagenet-Dynastie und hatte daneben noch mehrere Titel inne:

♔ Earl of Richmond
♔ Earl of Lancaster
♔ Earl of Derby
♔ Earl of Lincoln
♔ Earl of Leicester
♔ Duke of Lancaster
♔ 14. Baron of Halton und nicht zuletzt
♔ König von Kastilien und León

Geboren wurde er am 6. März 1340 in der St. Bavon Abbey in Gent, Flandern als einer der mittleren der sieben Söhne Edwards III. und seiner Frau Philippa. Seine Kindheit war geprägt von einem außergewöhnlich schönen Familienleben – die Eltern liebten sich sehr und auch die Brüder hielten eng zusammen.
So war es auch eine schöne Sache für John, zur Ausbildung der ritterlichen Künste in den Haushalt seines geliebten und bewunderten großen Bruders Edward of Woodstock (der „Schwarze Prinz“) zu kommen. Schon in seiner Kindheit blieb er nicht von Kriegen und Schlachten verschont – außerdem wurde er zum Earl of Richmond gemacht und durch diesen Titel nach dem Tode Thomas Hollands, Earl of Kent (eines der Gründungsmitglieder) Mitglied im Hosenbandorden. Bereits mit 15 Jahren wurde er zum Ritter geschlagen und mit 19 leitete er seine eigene Truppe in der Normandie.

1399 heiratete er Blanche, die jüngere Tochter Henrys, Duke of Lancaster (Henry of Grosmont, wie Johns Vater ein Urenkel Henrys III.) in der Reading Abbey – und wurde dadurch nach Henrys Tod zuerst im Jahre 1361 Earl of Lancaster und dann 1362 Duke of Lancaster. Er hielt ebenfalls die Grafenwürden (Earldoms) von Derby, Lincoln und Leicester und das hohe Amt des Lord High Stewards of England. Unter sich hatte er damit den Lordkanzler und den Lordschatzmeister.
Als Duke of Lancaster war er nach dem König der größte Landbesitzer und der reichste Lord. Er besaß mindestens 30 Burgen und Anwesen in England und Frankreich und sein Haushalt stand in seiner Größe in nichts dem eines Königs nach.

Sein Reichtum muss ihm ziemlich zupass gekommen sein, denn er liebte schöne Dinge und umgab sich mehr als gerne mit allem, was edel und teuer war. Seine Paläste waren die schönsten, die man sich vorstellen konnte und sein Spleen für Glasfenster ließ ihn sich zum Umbau seiner sämtlichen Hallen hinreißen. Diese mussten nämlich so beschaffen sein, dass er seine Lieblingsglasfenster auf seinen Reisen durchs Land immer mitschleppen (lassen!) konnte und sie in seinen Hallen nur noch einsetzen (lassen!) musste.

1366 schloß er sich seinem ältesten Bruder Edward, dem Schwarzen Prinzen, in Aquitanien an und führte im darauffolgenden Jahr eine recht starke Fraktion zur Unterstützung Pedros des Grausamen (woher der Name wohl kommt?) von Kastilien an. Dadurch kam es zu seinen Beziehungen nach Spanien.
Am 3. April 1367 führte John die Vorhut in Najera an – und der dortige Sieg war zum Großteil sein Verdienst und half dem fiesen Pedro wieder auf seinen Thron. Er erwies sich seinen englischen Verbündeten gegenüber aber mehr als undankbar (Merke: Traue nie jemandem mit einem solchen Beinamen!) und wurde schließlich 1369 von seinem Widersacher Enrique de Trastámara gestürzt und umgebracht. Das führte fast direktemang zum erneuten Krieg zwischen Frankreich und England.

Zwischendurch, am 12. September 1368, hatte John seine geliebte Blanche verloren und trauerte bitterlich um sie. Als Totenklage ließ er einen jungen Dichter das Book of the Duchess schreiben. Dieser junge Mann war kein anderer als Geoffrey Chaucer.
1371 heiratete er wieder - Constance, die Tochter des fiesen Pedro. Warum? Weil er gerne König von Kastilien werden wollte. Danach strebte er dann ganze 16 Jahre lang und er bestand auch gleich nach der Heirat darauf, dass die anderen Adligen ihn mit „my Lord of Spain“ anredeten... Er hatte den Titel König von Kastilien und León nämlich gleich einfach mal angenommen.
Und ich merke grade, dass ich viel zu detailliert schreibe und nicht jede Schlacht und jedes fitzelige Detail ausbreiten sollte. Also beschränke ich mich auf die wesentlichen Dinge, bevor ich mich in totale Begeisterung tippe und Ihr schon lange eingeschlafen seid. Hach ja... John....

Also...man sieht vielleicht , dass John zum einen zwar ein Ritter durch und durch war, ein Kunstfreund, der sich die Förderung der Künstler auch einiges kosten ließ aber zum anderen auch mehr als arrogant zu denen sein konnte, die gesellschaftlich unter ihm standen. Außerdem gefiel ihm die Frauenwelt ausnehmend gut... Er hatte zahllose Affairen. Ich weiß nicht, wie es während seiner Ehe mit Blanche war (er sagt ja auch nix dazu! ), aber während er mit Constance verheiratet war, war er weiß Gott kein Kind von Traurigkeit. Während dieser Vernunftehe lernte er allerdings auch seine große Liebe Katherine Swynford kennen und hatte lange, lange eine Affaire mit ihr. Nachdem Constance im Jahre 1394 das Zeitliche segnete (und sicherlich eine sehr unglückliche Frau fern ihrer Heimat gewesen war), ergriff er sein Glück beim Schopfe und ehelichte Katherine. Die Kinder, die er zu dem Zeitpunkt bereits mit ihr hatte, wurden vom Papst legitimiert und erhielten den Namen Beaufort.

Seit dem Tode seines Vater Edwards III. Im Jahr 1377 war es auch eigentlich John, der die Geschicke des Landes lenkte. Sein geliebter großer Bruder Edward war nämlich schon vor dem Vater, am 8. Juni 1376, gestorben und der Thron ging auf den minderjährigen Richard, Edwards Sohn, über. So lag es an John, den Krieg gegen Frankreich fortzuführen und das Land nach der Pest und den Schulden, die Edward III. gemacht hatte, wieder auf die Beine zu bringen.
Vielleicht war auch eigentlich England die wahre große Liebe in seinem Leben, denn das Wohl des Landes ging ihm über alles. Um Aquitanien und Calais, die letzten englischen Besitzungen Englands in Frankreich (nachdem John I. fast alles an Philip II. Auguste verloren hatte) zu halten, erlegte er den Engländern immer neue Steuern auf – was ihn in den Augen des einfachen Mannes nicht eben beliebt machte. Nachdem er 1381 die allgemeine Kopfsteuer im Parlament durchgesetzt hatte, war das Maß voll. Demnach musste ein jeder Mensch über 14 Jahren eine individuelle Kopfsteuer gestaffelt nach ihrem Einkommen bezahlen. Da die kleinen Leute nach der Politik Edwards III. eh nichts hatten, riss ihnen die Hutschnur und es kam zur Peasants’ Revolt, dem größten Bauernaufstand in England. Über die kann man auch seeeeehr schön in Rebecca Gablés Buch Das Lächeln der Fortuna nachlesen. Ich könnte ja jetzt schreiiiben über Wat Tyler, John Ball und Co...aber ich lasse es.

Und ich denke, das wird hier eh viel zu lang und ich sollte mal langsam zum Schluß kommen.

Im Jahre 1386 verließ John England, um auf seinen Thron in Kastilien zu pochen. In dieser Zeit kam es 1387 zur totalen Krise in England, da Richard das Land an den Rand eines Bürgerkrieges trieb. Erst John schaffte es nach seiner Rückkehr 1389 (Joy! Joy! Joy!), zwischen dem König und den Lords Appellant einen Kompromiss zu schließen. Es folgte eine relativ stabile und harmonische Zeit für das Land und der Ruf Johns als jemand, der sich um das Wohlergehen seines Landes sorgt, wurde weitgehend wiederhergestellt.
Zu erwähnen wäre auch noch, dass John ein großer Förderer und Gönner des Dichters Geoffrey Chaucer gewesen war und später sogar sein Schwager, denn er hatte die Schwester Katherines, Philippa de Roet, geheiratet.
Am 3. Februar 1399 starb er auf Leicester Castle im Beisein seiner Frau Katherine.
Er hinterließ eine Menge Kinder.

Mit seiner Geliebten Marie de St. Hilaire aus Hainaut Blanche Plantagenet (1359-1388 oder 89), 1381 verheiratet mit Sir Thomas Morieux (1355-1387).

Mit seiner Frau Blanche of Lancaster:
Philippa (1360-1415), die Dom João I (König von Portugal) heiratete
John (1362-1365), beerdigt in der Kirche St. Mary de Castro in Leicester
Elizabeth (1364-1426), in erster Ehe 1380 mit John Hastings, dem 3. Earl of Pembroke verheiratet und nach Annulierung dieser Ehe 1386 mit John Holland, dem 1. Duke of Exeter uuund nach dessen Tod mit Sir John Cornwall, 1. Baron Fanhope und Milbroke
Edward (1365-1368), ebenfalls in St. Mary de Castro, Leicester, begraben.
John (1366-1367), in der gleichen Kirche beerdigt
Henry IV. von England (1366-1413), in erster Ehe mit Mary de Bohun (1369-1394) und in zweiter Ehe mit Joanna von Navarra (1368-1437) verheiratet
Isabel (1368-1368), vermutlich in der gleichen Kirche wie ihre Geschwisterchen beerdigt

Mit Constance von Kastilien:
Katherine (Catalina), 1372-1418, verheiretet mit König Enrique III. von Kastilien (1379-1406)
John (1374-1375)

Mit Katherine Swynford (geborene de Roet):
John Beaufort, 1. Earl of Somerset (1373-1410), verheiratet mit Margaret Holland
Henry Beaufort, Bischof von Winchester und Kardinal (1375-1447)
Thomas Beaufort, Duke of Exeter (1377-1427), verheiratet mit Margaret Neville
Joan Beaufort (1379-1440), in erster Ehe mit Robert Ferrers, 3. Baron Ferrers of Wemme verheiratet, in zweiter mit Ralph Neville, 1. Earl of Westmoreland

Ich sehe grade, nach 1379 gab es keinen Nachwuchs mehr.

Kommentare:

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hast Du Dir heute auch so viel Mühe gemacht und noch dazu wieder ein schönes Bild gemalt!

So wie Dich die Geschichte interessiert, interessieren mich die Mythen, der Ursprung,...Fragen hinter Fragen.....das ewige Forschen, nach Dem, was war, wo wir herkommen....wo der Ursprung liebt....denn in Mythen und Legenden liegt viel Wahrheit verborgen.....
Liebe Grüße
Grey Owl

Ashmodai hat gesagt…

Danke liebe Grey Owl.
Die Mythen interessieren mich genauso :)

Alexis hat gesagt…

*schmacht* Sehr interessanter Mann :D :D

Ashmodai hat gesagt…

Ooooh jaaaaaaaa! *schmacht*

Luiza hat gesagt…

Sehr sehr interessant. Wie immer übrigens.
Endlich komme ichmal wieder zur Blogrunde. Habe alles vernachlässigen müssen, aber jetzt wieder:-)

Guten Start ins Wochenende!

Ashmodai hat gesagt…

Dankeschön.
Bei einem Umzug und so weiter ist es doch klar, dass da keine Zeit ist. :)
Alles Gute und ein schönes Wochenende!