07 Dezember 2009

Prince Rose's Shortbread Dream


Ich habe tatsächlich noch gebacken - die fertigen Werke sind jetzt gerade abgekühlt und ich habe sie in eine Dose gefüllt.
Und ich muss sagen - sie sind geradezu himmlisch geworden. Daher möchte ich Euch das Rezept auch nicht vorenthalten.
Im großen und ganzen habe ich die Mengen an die Mehlmenge angepasst, die ich noch da hatte. Irgendwie hatte ich noch eine ganze Packung vor meinem geistigen Auge im Vorratsschrank gesehen, aber dem war nicht so. Und dann noch so zugegeben, was ich gerne haben wollte...



Für ein Blech Shortbread:

ca. 230 g Mehl
40 g Zucker
30 g Puderzucker
ca. 125 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Rosenwasser
etwas Salz


Zuerst mischt man den Zucker und die weiche Butter zu einer Creme - das geht am besten mit den normalen Quirlhaken mit dem Handrührgerät.
Dann gibt man das Mehl hinzu, den Vanillezucker (den Bourbonvanille-Zucker von Alnatura kann ich empfehlen) und etwas mehr als eine Prise Salz (nimmt man zu wenig Salz, bekommen sie nicht diesen typisch schottischen Geschmack) und verrührt alles weiter mit dem Handrührer, bis man nur noch so feine Krümelchen hat.
Dann gibt man etwas einen Esslöffel Rosenwasser hinzu (wegen mir dürfte es jetzt nach dem ersten Ausprobieren auch ruhig etwas mehr sein) und mischt nochmal mit dem Handrührer gut durch.
Dann werden die Hände gebraucht, um die Krümelchen zu einer Art Mürbeteig zusammenzukneten.
Ich selber fahre dann am besten damit, kleine Teigstückchen zu nehmen, sie in den Händen zu einer Kugel zu rollen und dann zu einem Taler zusammenzudrücken. (Man kann natürlich auch ausrollen und dann Shortbreadfinger oder -ecken schneiden.) Die kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und werden mit der Gabel noch ein paar Mal eingestochen.
Ich habe im vorgeheizten Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze gebacken und es ist Shortbread geworden, wie es im Buche steht. Besonders die nicht so dünnen Taler - also schaut, dass Ihr nicht zu flache Kekschen macht. Sind sie dicker, sind sie schön buttrig, mürbe und weich.

Kommentare:

Kessi hat gesagt…

Mjam...... wie weit ist das bis zu Dir? lach.... :)))

Raven hat gesagt…

Dankeee für das Rezept. <3 Ich werds die Tage auch mal probieren.

Anonym hat gesagt…

das klingt urig gut!
;-)

lg von der Beltane

Ashmodai hat gesagt…

Sie sind seeeehr lecker geworden :)