11 November 2009

St. Martin

Stimmung:
Wetter:
Getränk:
Frühstück:


Heute ist Sankt Martin - der Tag war immer ein Highlight in meiner Kindheit. Er ist für mich untrennbar mit Laternen, dem Duft von Mandarinen und Weckmännern verbunden. Ich habe es geliebt. Das ist irgendwie heute noch so, auch wenn heute vor 11 Jahren meine erste Katze gestorben ist. (Sie ist 18 Jahre alt geworden und es hat mich irgendwie getröstet, dass Martin auch als Schutzpatron der Haustiere gilt.)
Der Martinszug der hiesigen Grundschule geht erst morgen und ich hoffe, es regnet nicht zu sehr. Das war immer richtig toll. Vorneweg ritt "St. Martin" in seinem roten Mantel, den ich immer wahnsinnig super fand, auf einem Schimmel - und ich war meist richtig stinkig, wenn er mal von einer Frau dargestellt wurde...hehe.
Es folgten wir mit unseren Laternen und hinterher ging die Blechbläserkapelle.
Dann ging es los, von der Schule aus in die Römerstraße, Katzemicher Straße, Sonnenweg, Talstraße und dann auf den Sportplatz, wo das Martinsfeuer brannte. Die Feuerwehr war natürlich immer dabei und es wurden dann die Weckmänner verteilt.
Wenn dieses tolle Ereignis vorbei war, ging es mit Freunden um die Häuser zum Laternensingen und Süßis sammeln. Oft gab es auch Mandarinen (Hurrah!) und 50-Pfennig-Stücke.
Das ist heute sicher auch nicht viel anders - fast bin ich ja versucht, morgen das Martinsfeuer anschauen zu gehen, falls ich nicht zu spät beim Orthopäden rauskomme...

Der Ursprung des Martinsfeuers geht wahrscheinlich auf die Germanen zurück, die damit das endgültige Ende des Sommers markierten und ihn sozusagen verbrannten. Das sollte ihm die Möglichkeit zum Rückzug und Kräftesammeln geben.
Der Laternenumzug ist zum einen irgendwie eine Art Erweiterung des Feuers, würde ich sagen. Zum anderen hat er auch einen "Paten" in der Liturgie - nämlich das Lucernarium, ein sehr altes Abendritual der frühen Kirche. Es war ein "Lichtamt" sozusagen und fand am Vorabend statt. Es wurde gesungen und je dunkler es wurde, desto mehr Kerzen wurden entzündet um zu zeigen, dass das innere Licht immer leuchtet. An hohen Feiertagen wurde aus dem Lucernarium eine Lichterprozession. In der Anglikanischen Kirche findet sich dies Tradition im Evensong heute noch.
Die Laternenumzüge tragen somit zum einen das Feuer weiter, zum anderen bringen sie damit auch das Licht in die Welt.
Auch der Weckmann hat alte Ursprünge und ganz früher gab es ihn eigentlich erst zu Nikolaus. Das Pfeifchen, das er heute in der Hand hält oder unter dem Arm klemmen hat, hat sich aus Nikolaus' Bischofsstab entwickelt. Eigentlich war er mal ein typisch mittelalterliches Gebildebrot. Und ein wenig vor Nikolaus schmeckt er ja nun mal auch gut - und schließlich war Martin auch ein Bischof. ;-)
Hier sind die Weckmänner, die ich die Tage gebacken hatte - die Rosinenaugen, -münder und -knöpfe sind beim Backen "leicht" aufgequollen....

Und jetzt werde ich mich mal dransetzen, passend zum Tag Martin zu malen. Deswegen berichte ich auch noch nicht über ihn selber heute, das kommt erst, wenn das Bild fertig ist. Einen schönen Martinstag Euch allen!

Kommentare:

Luiza hat gesagt…

GLEICHFALLS:-) Ach wie gerne wäre ich heute in Köln...

Ashmodai hat gesagt…

Gibt es sowas in Holland nicht? :-(

Fairy hat gesagt…

Lass dir die Weckmänner gut schmecken. Sehen ja lecker aus

Ashmodai hat gesagt…

Die sind schon vor einige Tagen gebacken und vertilgt worden. ;)
Der heute früh war vom Bäcker und auch sehr lecker :)

Ashandra hat gesagt…

Danke Ash,
für die Erinnerung!
Ich habe Sankt Martin geliebt in meiner Kindheit. Der Zug ging immer direkt durch unsere Strasse. Ich weiß noch, als ich Erwachsen war und nicht mehr in Wuppertal gelebt habe, rief mich meine Mutter immer an und lies mich am Telefon die Musik des Zuges hören.
Einfach toll!
Ich wünsch dir einen tollen tag!

Ashmodai hat gesagt…

Das wünsch ich Dir auch!
Wenn der Zug hier lang käme, würd ich Dich auch anrufen heute Abend :)

Luiza hat gesagt…

11.11? doch, aber nicht so wie in köln. weiberfastnacht tanzt in bergen o.z. der bär im kettenhemd...

Ashmodai hat gesagt…

Buuuahhh....ich bin bekennende Karnevalshasserin ;-)

Elisa hat gesagt…

Danke für den tollen Bericht und das Wecken von schönen Kindheitserinnerungen :-)

Ashmodai hat gesagt…

Immer wieder gerne ;)