16 April 2009

Wo ich jetzt gern wäre : Whitby Abbey


© by me - Do not use without permission


Ich liebe Whitby! Und wenn ich daran denke, habe ich den Geruch der Moore und der See in der Nase, höre die Wellen und das Spiel des Straßenmusikanten, der Folk spielt und dazu eine Marionette tanzen lässt.
Ich denke an Sandwiches mit frisch gefangenen Krabben, Simply Red mit Holding back the years, Geschichte und Magie auf Schritt und Tritt und das Gefühl von zu Hause.

Whitby Abbey ist nur noch eine Ruine. Zum einen leider, zum anderen hat sie eine atemberaubende Atmosphäre. Es ist/war eine Benediktiner-Abtei auf Whitbys East Cliff in North Yorkshire an der Nordostküste Englands.

Gegründet wurde sie im Jahre 657 vom angelsächsischen König Northumbrias, Oswy (oder auch Oswiu). Damals hieß sie noch Streoneshalh, was der alte Name der Stadt Whitby gewesen ist.
Oswy berief Lady Hilda, Äbtissin von Hartlepool Abbey und Nichte Edwins, des ersten christlichen Königs von Northumbria, zur Gründungsäbtissin.
Man glaubt, dass der Name Streoneshalh soviel wie Festungsbucht oder Turmbucht bedeutet und sich auf eine römische Siedlung, die zuvor dort existiert hatte, bezieht. Diese Behauptung wurde jedoch niemals bewiesen und es wurden auch andere Theorien vorgeschlagen, wie zum Beispiel die Bedeutung Streonas Siedlung als Hinweis auf Eadric Streona. Dies ist aber mehr als unwahrscheinlich, denn dieser starb im Jahre 1017 - wieso also sollte etliche hundert Jahre vorher jemand eine Abtei nach ihm benennen?

Streoneshalh war ein Doppelkloster Benediktinischer Mönche und Nonnen und auch das Heim des großen sächsischen Dichters Caedmon.
664 wurde hier die Synode von Whitby abgehalten, zu der König Oswiu bestimmte, dass die Northumbrian Church die Römische Berechnung des Osterfestes und die Mönchstonsur übernehmen würde.

Im Jahre 867 fiel die Abtei einem Angriff der Wikinger zum Opfer und wurde verlassen.

William de Percy ordnete 1078 an, dass die Abtei durch Regenfrith (Reinferd) neu gergründet werden sollte. Dieser war sowohl Soldat als auch Mönch und weihte die Abtei St. Peter und St. Hilda.
Später nannte man sie Presteby (Altnordisch für "Wohnstätte der Priester"), dann Hwytby, danach Whiteby (Altnordisch für "weiße Siedlung", vielelicht wegen der farbe der Häuser) und schließlich Whitby.

Das zweite Kloster hatte Bestand bis es 1540 von Henry VIII während der Auflösung der englischen Klöster zerstört wurde. Das Abteigebäude zerfiel zur Ruine und zum Teil wurden seine Steine für den Bau von Häusern etc. abgebaut. Dennoch blieb es herausragender Orientierungspunkt für Segler und inspirierte auch Bram Stokers Dracula.
Die Ruine gehört heute der English Heritage und wird von ihr erhalten.

© by me - Do not use without permission

Kommentare:

Hexe hat gesagt…

Was für ein schöner Ort. Ich denke, da könnte ich mich auch immer wieder hin wünschen.

Ashmodai hat gesagt…

Irgendwann will ich dort in der Gegend leben.
*seufz*

DIE MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

oh ja *seufz* , da wäre ich jetzt auch gerne :-)

Andy hat gesagt…

Wunderschöne Abtei, sicher Interessant zum Besichtigen.
Müsste mal dort hin!

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Ashmodai!
Sehr beeindruckende Foto´s, besonders das Erste.
Von den Örtlichkeiten und der Geschichte wäre das genau das Richtige für Jörg....

Liebe Grüße
Grey Owl

P.S.:Heute Nachmittag habe ich meinen Komment nicht bei Dir schreiben können. Ich hoffe, dass es jetzt wieder geht...

Kessi hat gesagt…

...ein magischer Ort, ich denke, da liessen sich viele Gedichte spinnen.... Faszination an jedem neuen Tag, der Ort würde mich auch reizen....

Ashmodai hat gesagt…

Es ist so wunderschön da!
North Yorkshire und der Lake District sind da ein echtes Schatzkästchen.

Luiza hat gesagt…

...das ist wirklich toll. Krabbenbrötchen wäre ads flasche für meinen Gaumen, aber sonst komme ich mit, falls Du noch Begleitung suchst*g*

Guten Start ins Wochenende!

Ashmodai hat gesagt…

Es gibt da auch andere leckere Dinge ;-)
Dir auch einen guten Start in ein hoffentlich sonniges Wochenende! Heute ist's ja mehr als mau.

Luiza hat gesagt…

:-)
Hier ist trotz immer wieder Regen und Wind, sehr warm. Es hellte sogar kurz auf, aber ebens nur kurz*g*