18 Dezember 2008

Excalibur-Reiki, keltischer Tagesheiliger und Cliodna

Ich habe noch gar nicht von Excalibur-Reiki berichtet, fällt mir grade ein.
Ich wurde am 9.12. darin eingeweiht und hätte besser gleich aufgeschrieben, was ich dabei erlebt habe. Denn so weiß ich leider nur noch, dass die Dame vom See auf mich zukam und mir das Schwert reichte.
Sie nannte es nicht Excalibur, sondern bei dem Namen, an den ich mich auch noch erinnere: Caliburnus.
Sie bat mich, es weise zu benutzen und es dieses Mal nicht wieder zu verschenken...
Ich hab es diesmal gar nicht physisch in den Händen...da kann ich's doch gar nicht verschenken...*grummel*

Im Skript steht unter anderem:
"Excalibur benutzt man, um durch den Schleier von Illusion, die uns von unserem wahren geistigen Selbst trennt, zu sehen. Als solches verwendet man es, um niedrige/negative Energie auszuräumen. Es entfernt negative Zusatzteile zu Gegenständen, Leuten, Stellen und Dingen, karmische Verbindungen werden durchtrennt und es stellt uns einen Schutz zu negativer Energie bereit und sogar zu negativen Wesen und Gedanke-formen."
Die Urheberrechte am Manual unterliegen Stephanie Brail, elementenergy.com
Copyright zur deutschen Übersetzung: Petra Amann, reikifriends.de

Ja, sorry...aber die deutsche Übersetzung finde ich ziemlich lausig (das seht Ihr ja selber)... und man darf sie nichtmal verändern... ich denke, ich frage lieber Ms. Brail nach dem Original und übersetze das nochmal.
Die Energie ist sehr schön, aber ich tu mich immer schwer, solche Sachen Reiki zu nennen. Ich würde es eher Excalibur-Energie nennen, denn mit Reiki hat das für mich nichts zu tun. Das ist meiner Ansicht nach bloß Usui und was darauf aufbaut.
Ich würde auch Shamayim oder mein Bride-System niemals mit Reiki betiteln. Ich weiß nicht, irgendwie ist das alles doch etwas vollkommen anderes.

Die keltische Tagesheilige für heute ist Samthann.
Mit einer "Herde" von lediglich sechs Kühen - um die Armut des Koventes, das sie in Clonroney, Couty Longford, Irland, gegründet hatte zu unterstreichen - inspirierte Samthann, welche im Jahre 739 starb, viele Führer der reformatorischen Bewegung Céli Dé (Die Diener Gottes) mit der Einfachheit ihres Lebens.
Sie wird sowohl im Kirchengesetz als auch in der Litanei der Stowe Missal (einer Zusammenstellung aus dem späten 8. Jahrhundert, heute in der Bibliothek der Royal Irish Academy in Dublin) erwähnt und durch Virgils Lehren schwappte ihre Verehrung auch auf den Kontinent über.
Viele ihrer Aussprüche sind uns überliefert. Zwei schöne sind z.B.:
Die Entfernung zum Himmel ist an jedem Punkt der Erde dieselbe und wenn jemand Gott nahekommt, ist er niemals fern von zu Hause. und
Das Königreich des Himmels kann von jedem Land aus erreicht werden.
Meiner Ansicht nach kann man sie auf jede Religion und Art von Spiritualität beziehen.


Artwork by Paintedlyrics

Auf der Hexengemeinde hatte jemand nach schottischen Gottheiten gefragt. Ich kenne ein paar rein schottische gefunden und auch einige, die sich die Schotten z.B. mit den Iren teilen. Wie Cliodna.
Cliodna gehört zu den Tuatha de Danann und ist eine Göttin des Meeres, des Lebens nach dem Tode und der Schönheit.
Es hieß, dass sie jeder neunten Welle innewohne - diese wäre auch viel höher und kräftiger als die anderen Wellen.

Ab und an verwandelte Cliodna sich auch in einen Vogel, das keltische Symbol für das Leben nach dem Tod. Den Legenden nach besitzt sie auch drei magische Vögel, deren Lied den Kranken Erholung und Gesundung brachte.
Sie war die Tochter Gebhans, Irlands letztem Druiden, und in anderen Mythen die Schwester von Aife und Edain. Auf Erden wandelt sie oft als wunderschöne Frau.

Einige behaupten, ihr Name bedeute "die Wohlgeformte mit dem hellen Haar" und manchen mystischen Erzählungen nach verbrachte sie ihre Zeit auf der Erde in einer Burg aus Marmor auf dem Loch Dearg.
Viele, viele Legenden ranken sich um sie, wie sie ihre sterblichen Liebhaber ins Reich der Feen entführt...Natürlich wurde von den armen kerlen niemals mehr wieder etwas gehört oder gesehen.
In einer der Liebesgeschichten verliebt sie sich in den hübschen Ciabhan und die beiden versuchen, zusammen zu fliehen. Sie segelten gemeinsam fort, doch Mannan sandte eine gigantische Welle, um Cliodna zurück in die Anderswelt zu holen. Die gleiche Welle ertränkte den armen Ciabhan.

Es war Cliodna nie mehr wieder erlaubt, die Anderswelt zu verlassen und so wurde sie die Göttin des Lebens nach dem Tode.
In anderen Varianten der Geschichte wurde sie ebenfalls von der Welle ertränkt und Tonn Cliodna in Irland wurde in ihrem Andenken benannt.
Vögel (besonders Seevögel), Sanddollars, Abalonemuscheln und Sand sind alle Cliodna geweiht.
Man kann diese Göttin um Hilfe bitten, wenn man Mgie wirkt, die Meereswasser benutzt. Auch in Sachen Liebe, Schönheit und das Leben nach dem Tod kann man sie um Rat und Hilfe fragen.

Kommentare:

Luiza hat gesagt…

Halli Hallo!

Habe gerade mal in Dein Forum geschaut: sehr schön;-)

Heute Abend kommt ein wenig "Werbung" für mein EX-Forum, darin kannst Du Dich gerne verewigen in der Gästeecke, vielleicht gibts einige interessierte;-) Ausserdem gibts ja noch die HitList im Lenormand-Cafe, auch da bist Du herzlich eingeladen...:-)

Viele Grüsse

Luiza

Ashmodai hat gesagt…

Huhu, Luiza!

Ui, vielen lieben Dank!
Da sollte ich mir doch mal die Zeit für nehmen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend,

Ashmodai

P.S.: Heute kommt Der kleine Lord

Luiza hat gesagt…

Halli Hallo!

HAbe Deinen Einsatz gesehen;-)

Ausser bei den Lennies muss man sich leider noch anmelden. Als ich das Forum noch hatte, war da mehr los, die gute Magda muss sich erstmal sammeln, dann wirds sicher wieder;-)

Wünsche tollen Abend und guten Start ins Wochenende!

Viele Grüsse

Luiza

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Ashmodai!
Wieder Interessantes gibt es bei Dir zu lesen.
...und das mit "Excalibur" würde ich auch nicht Reiki nennen.....verkauft sich wohl besser so...
Merkst Du Dir das eigentlich alles, mit den Erlebnissen bei den Einweihungen, oder schreibst Du´s auf und liest es dann wieder?
Liebe Grüße und einen schönen Abend.
Grey Owl

Astraryllis hat gesagt…

Hallo und guten Abend,

ich las mir gerade diesen Blogeintrag bei Dir durch und nun muss ich erst einmal eine Weile googeln, denn wie so oft, verstehe ich nicht alles und viele Begriffe sind mir fremd.
Es verspricht also noch ein interessanter Abend für mich zu werden.

Liebe Grüße,
Astraryllis.

Ashmodai hat gesagt…

Hallo Luiza!

na, ich werd mich sicher mal noch anmelden. Ist ja nicht schlimm...muss man bei mir auch, um mitmischen zu können. :-)

Hallo, liebe Grey Owl!

Ich versuche, mir die Sachen meist sofort aufzuschreiben. Oft bekommt man ja dabei auch Botschaften, die man erst später richtig deuten kann und verstehen. Bei Excalibur hab ichs leider versäumt...da muss ich mal in meinem Gedächtnis rumkramen.

Liebe Astraryllis,

ich will ja kein Buch mit 7 Siegeln hier haben - ich bin auch für Antworten da. :)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Euch allen,

Ashmodai