25 September 2008

Das Keltische Jahr - Tagesheilige

Das Keltische Jahr kennt für den 25. September gleich zwei Gedenktage (naja, mit Sicherheit noch mehr).

Finbar
Als Einwohner von Connaught war der blinde Finbar (dessen echter Name Lochan lautete) unter seinem Spitznamen bekannt, welcher bedeutete, dass er weißhaarig war.
Sein Vater war Metallarbeiter und wurde wie alle Schmiede beinahe abergläubisch verehrt. Seine Mutter war Sklavin.
Er wuchs als Freund von David (1. März) auf und wurde Gründer und erster Bischof des Bistums Cork im Jahre 600. Er war außerdem Schutzheiliger von Barra auf den äußeren Hebriden, wo er einige Zeit als Einsiedler verbrachte.

Cadoc
Sohn von Gwladys, der ältesten Tochter des Brychan (6. April), und Gwynllyw (29. März), eines Chieftains (Stammesführer) aus Glamorgan. Als junger Mann verbrachte Cadoc im 6. Jahrhundert einige Zeit in Irland und studierte dort.
Nach seiner Rückkehr "bekehrte" er seine Eltern zu einem streng christlichen Leben und gründete sein eigenes Kloster in Llancarfan, ca. 16 km südwestlich von Cardiff.
Irgendwann in den 560ern reiste Cadoc nach Schottland und es heißt, er gründete ein Kloster westlich von Stirling.

Quelle für beide Texte:
The Celtic Year - A Celebration of Celtic Christian Saints, Sites and Festivals von Shirley Toulson.
Übersetzung von mir.


Ich trinke grade einen Yogi Tee (Sweet Chai) aus der schönen Tasse, die ich von Feonas Mutter bekommen habe.
Und da nun so langsam, aber sicher, die Erkältungszeit beginnt, schreibe ich mal eines meiner Teerezepte auf.

Mein Favorit - Der leckerste Erkältungstee überhaupt

Für 100g Teemischung brauchst Du
30 g Lindenblüten
30 g Orangenblüten
20 g Süßholzwurzel
20 g Fliederblüten


Wer will bei einer ohnehin schon quälenden Erkältung noch unter eklig schmeckenden Tees leiden? Die vorhergehenden Tees (Anm.: dies bezieht sich auf die Tees, die in dem Buch vorhergehen.) sind zwar alle sehr wohlschmeckend, doch ist dieser hier mein kulinarischer Favorit. Die Lindenblüten haben einen sehr milden, meiner Ansicht nach honigartigen Geschmack, helfen gegen Erkältungssymptome und Husten und sind außerdem fiebertreibend. Orangenblüten schmecken und duften sehr erfrischens und wirken lindernd bei Halsentzündungen. Süßholzwurzel schmeckt nach Lakritz und ist hilfreich bei Katarrhen der oberen Atemwege. Die Fliederblüten schließlich duften nicht nur herrlich, sondenr helfen auch gegen Erkältung und Fieber.

Dieser Tee schmeckt mir persönlich ungesüßt am besten, da die Zutaten von sich aus alle eine leichte Süße besitzen.

Quelle: Sheerie the Fay - Das Buch der Hexen - Esoterischer Verlag

Kommentare:

Grye Owl Calluna hat gesagt…

...na da weiß ich ja, was ich im Frühjahr mache,.....den Flieder abzupfen.....Nein ehrlich, wir haben einen Fliederbaum im Garten, aber ich wußte nicht, dass seine Blüten bei Fieber und Erkältung helfen.Danke! Werd ich mir merken!
....und "Süßholz" ist nicht so mein Fall,....Lakritz auch nicht.
Liebe Grüße
Grye Owl

Ashmodai hat gesagt…

Da kannst du Feona Malea die Hand reichen. ;)
Sie mag weder Süßholz, noch Lakritz, noch Anis oder Fenchel.