24 September 2008

O Filii et Filiæ

Manchmal ist es doch komisch....
Wir fuhren neulich so abends ein wenig durch die Landschaft, erzählten und sangen aus Spaß.
Da fiel mir auf einmal ein gregorianischer Cantus ein...Ich denke, den kannte ich irgendwann mal als Priester.
Jedenfalls hat es mir keine Ruhe gelassen, ich habe den Text bei Google eingegeben und das Lied gefunden:

Hier habe ich auch etwas darüber gefunden.
THE Easter Song of Sedulius takes rank as the
First Epic of Christendom, and may be regarded
as the Morning Hymn of the Christian World.
[...]
Few works have been held in so high honour,
or have commanded a great audience through so
many generations.

Its earliest Editor was a Roman Consul ; an
Emperor, Theodosius, declared himself grateful
for its dedication ; the First Council of the Church
welcomed it with distinguished praise. From its
appearance in the middle of the fifth century it
became the Christian classic.


Und wieder was gelernt. Trotzdem scheiden sich da anscheinend die Geister, denn Wikipedia hat zu berichten, dass der Autor ein gewisser Jean Tisserand († 1494) sei.

Kommentare:

Grye Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Ashmodai!
Solche Gesänge jagen mir immer einen Schauer über den Rücken. Aber irgendwie beißen sich da zwei verschiedene Gefühle dabei. Wenn ich´s beschreiben sollte, wäre das eine wohl innehalten, staunen, und das Andere Abscheu, Wut....Warum? Weiß ich nicht. Das waren so die spontanen Gefühle, als ich´s hörte....
Liebe Grüße
Grye Owl

Feona Malea hat gesagt…

@Grye Owl: Vielleicht vermischen sich da zwei oder mehr Erinnerungen aus früheren Leben ;)

Nur mal so ein Gedanke!

Ashmodai hat gesagt…

Wer weiß, was Dir in einem vergangenen Leben mal von Vertretern der Kirche angetan wurde.
Da kann ich dann schon verstehen, wenn sich mit Faszination Abscheu und Wut mischen.
Ich selber bin davon glücklicherweise (und erstaunlicherweise) verschont geblieben - bis auf einen Beinahe-Vorfall im 16. Jahrhundert.
Ich war sogar selbst mal Priester. :) Zwar mit vielem nicht konform, aber das ist so lange her, da ging es wohl noch.
Ich liebe Gregorianische Gesänge und finde sie sehr mystisch, tiefgehend und...hmmm...auch spirituell.

Grye Owl Calluna hat gesagt…

....es ist schön mit Menschen reden zu könne, die einen nicht blöd anschauen und grinsen, wenn man von vergangenen Leben und Wiedergeburten redet, und sie wissen, was man meint!!!
Einiges über meine vergangen Leben durfte ich auch schon erfahren.
Liebe Grüße
Grye Owl

Ashmodai hat gesagt…

Ich bin auch froh, Menschen zu haben, mit denen ich mich auch mal über derlei Dinge austauschen kann.
das ist mir unglaublich viel wert.
Und ich bin sehr dankbar, von so vielen Leben zu wissen, denn es hilft mir hier und jetzt sehr weiter und ich kann vieles besser verstehen.